Add Items to Cart

Tower to the People



Der EURAC tower in Bozen an der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft
(German/English/Italienisch)

Wissen schaf(f)t Kunst: Unter diesem Titel realisiert die Europäische Akademie Bozen im sogenannten EURAC tower seit 2005 Kunstprojekte. Der weithin sichtbare Turm ist ein zentrales Element des ehemaligen GIL-Gebäudes, das 1934 für die faschistische Jugend (GIL) erbaut wurde und seit 2002 Sitz der EURAC ist. Von seinen Erbauern als städtebauliches Gegenstück zur Bozner Altstadt gedacht, war seine Bedeutung von jeher symbolisch. Diese „Funktionslosigkeit“ wurde zum Ausgangspunkt dafür, den Bau mit künstlerischen Interventionen jeweils für einige Monate zu bespielen. Das erste Projekt, Voci / Stimmen (Kuratorin: Angelika Burtscher) beschäftigte sich etwa mit der Geschichte des Gebäudes, das lange Zeit dem Verfall preisgegeben war, im Zeitraum von 1934 bis heute. Die Installationen entstehen in enger Verbindung zwischen Wissenschaft und Kunst, Arbeiten folgender Künstler werden dokumentiert: Rudolf Stingel, Hubert Kostner, Michael Fliri, Carla Cardinaletti, Brave New Alps, Jacopo Candotti, Hans HS Winkler, Brigitte Niedermair, Francesco Jodice, Daniela Chinellato und Karl Unterfrauner. (Quelle: Folio Verlagshomepage)