Add Items to Cart

Timm Ulrichs Versunkenes Dorf

Wolfgang Braden
Architektur-Skulptur München-Fröttmaning 2004/06
Dokumentationsfilm von Wolfgang Braden, 2007, 60 min.

DVD

Am Ort der Skulptur befand sich das Dorf Fröttmaning, das ab 1950 mit allen Bauernhöfen einer Mülldeponie weichen mußte. Nur die aus dem Mittelalter stammende Kirche Heilig-Kreuz blieb erhalten. Etwa zweihundert Meter davon entfernt verwirklichte Timm Ulrichs 2006 das Kunstwerk »Versunkenes Dorf« Mit seinem Siegerentwurf aus einem Wettbewerb der Landeshauptstadt München entstand am Fuße des Müllberges ein original großer Doppelgänger der romanischen Dorfkirche, der teilweise im Erdreich verschwindet – als Erinnerung an die untergegangene Siedlung. Die Skulptur thematisiert laut Ulrichs „als eine Art Verlustanzeige nicht den Fortschritt, sondern dessen Kehrseite, nämlich das ihm zum Opfer gefallene, von ihm Überrollte und Verdrängte“.


Wolfgang Braden hat das Projekt von der Planung und der Errichtung bis zur Einweihung mit der Kamera begleitet. Seine Dokumentation enthält Statements des Künstlers und der am Projekt Beteiligten, ergänzt von Bildreferenzen aus der Architektur-, Kunst- und Kulturgeschichte. Es gab eine Voraufführung der Rohfassung am 25. Mai 2007 im Theater im Pumpenhaus, Münster. Die Premiere fand am 20. September 2007 im Filmmuseum München statt.

Dokumentationsfilm von Wolfgang Braden, 2007, 60 min