Selected Works 1998-2008

Judith Huemer

Im Buch sind ihre fotografischen Serien und Video-Installationen durch Skizzenseiten ergänzt, die jene dichte visuelle Atmosphäre, aus der ihre Arbeit entsteht, nachvollziehbar machen.

„Da bin ich“ lautet der Titel einer Performance von Judith Huemer und bringt etwas auf den Punkt, das charakteristisch ist für ihr Werk: Ihre sehr direkten, persönlichen und offensiven Arbeiten haben stets einen autobiografischen Ursprung und filtern dabei das Besondere aus noch so alltäglichen Situationen. Dementsprechend ist in ihrem Werk nicht nur ein Medium vorherrschend, aber Fotografie und Video sind die wesentlichen Ausdrucksmittel, mit welchen sie eine solche Intensivierung von Alltagsmomenten erreicht.
Rechts die Bilder, links die Texte: Im Buch sind ihre fotografischen Serien und Video-Installationen durch Skizzenseiten ergänzt, die jene dichte visuelle Atmosphäre, aus der ihre Arbeit entsteht, nachvollziehbar machen, bzw. werden sie von vier Texten begleitet, die in Dialogform (Martin Hochleitner, Ruth Horak) von der Faszination der Künstlerin am Erlebnis „Realität“ berichten bzw. sich von einem philosophischen Standpunkt (Katherine Rudolph) dem Werk annähern oder ganz biografisch (Eva Maltrovsky) die Protagonistin Judith Huemer begleiten, heute in Wien, gestern in New York genauso wie damals als Teil von The Couple in Amsterdam.

Sprache: Deutsch/ Englisch