Add Items to Cart

Pool

Veit Görner, Heinrich Dietz, Antonia Lotz
Kunst aus London
Mit »Pool« präsentiert die kestnergesellschaft fünf in London lebende Künstlerinnen und Künstler: Aaron Angell, Alice Channer, Nicolas Deshayes, Magali Reus und Cally Spooner.

Ihre Werke reagieren auf eine sich schnell verändernde Welt, in der virtueller und realer Raum immer stärker ineinander fließen und in der unser öffentliches Handeln, unsere Kommunikationsmittel und Begehren zu wichtigen ökonomischen Ressourcen werden. Vor diesem Hintergrund werden typisch skulpturale Fragestellungen über das Verhältnis von Körper, Darstellung, Material und Raum neu verhandelt. Zentral ist die Beschäftigung mit der Beschaffenheit und Bedeutung von Flüssigkeiten sowie die Auseinandersetzung mit den zunehmend verschwimmenden Grenzen zwischen Öffentlichem und Privatem. Die fünf KünstlerInnen in »Pool« verbindet ein Interesse für Entwicklungen unseres digital bestimmten Zeitalters, ohne dass sie dabei notwendigerweise digitale Verfahren anwenden. Techniken von handwerklichen bis zu hochspezialisierten Produktionsweisen werden eingesetzt auf der Suche nach Bezugspunkten für den Menschen in den kühlen High-Tech-Oberflächen unserer Gegenwart. Bei aller Glätte und Perfektion findet sich auch deren Negation in den künstlerischen Werken, immer wieder stößt man auf Abstoßendes, Zerfallendes oder Pervertiertes. Den Auftakt zu »Pool« macht die von Aaron Angell gegründete Gallery Peacetime: Ein von drei Axolotl bewohntes Aquarium, in dem Einzelausstellungen von Aaron Angell, Allison Katz, Isabel Mallet und Esme Toler präsentiert werden.
Das Magazin erscheint begleitend zur Ausstellung »Pool | Kunst aus London«, kestnergesellschaft, 4. April bis 6. Juli 2014.

 

Sprache: Deutsch