Add Items to Cart

Peter Weibel: B-PICTURES

Markus Huemer

»Zu den Monstern der Moderne gehören aber nicht nur Begriffe wie Autor, Produktion und Kreativität, sondern sogar die Begriffe des Bildes wie der Kunst selbst.

»Zu den Monstern der Moderne gehören aber nicht nur Begriffe wie Autor, Produktion und Kreativität, sondern sogar die Begriffe des Bildes wie der Kunst selbst. All diese Begriffe werden daher mit den Mitteln einer Billigproduktion, denn nichts anderes erlaubt das im Kunstkontext mögliche Budget, die in der Filmbranche einem Independent Low Budget Movie, einem B-Movie entspricht, vom Kopf auf die Füße gestellt. Was Sie also sehen bzw. sehen werden bzw. gesehen haben bzw. gar nicht sehen, sind Versuche der Entmystifizierung des Kunstbildes der Moderne. Die von der Moderne propagierten Illusionen werden enttäuscht, die illokutionäre Macht der Kunstakte soll analytisch zu Fall gebracht und demokratisch entspannt werden. Wenn wir Sie desillusionieren, haben wir unser Ziel erreicht. Wenn Sie die Frage stellen, ob sie Kunst oder Nicht-Kunst, gute Kunst oder schlechte Kunst sehen, haben wir ebenfalls unser Ziel erreicht. Ich darf Ihnen also versprechen, diese Ausstellung dürfen Sie mit Recht als enttäuschend bezeichnen.« (Peter Weibel) 
Nach einem Treatment von Peter Weibel; Künstlerhaus Palais Thurn und Taxis, Wien. 
Hrsg. von Wilhelm Meusburger; mit einem Text von Peter Weibel.

Frankfurt/Main, Revolver, 64 Seiten, ca. 60 Abb., 20,5 x 15,5 cm, gebunden, deutsch/englisch