Add Items to Cart

orte blicken landschaft

Nikolaus Schletterer

Nikolaus Schletterer arbeitet an einer Phänomenologie der Wahrnehmung von Landschaft, der virtuell gespeicherten Bedeutungen von Orten und der kleinen, scheinbar nebensächlichen Dingen

. In seiner Buch gewordenen Archäologie der „banalen“ Blicke, hinterfragt er die Konstruktion von Natur, die Dynamik des Tourismus und die damit zusammenhängende Sehnsuchtsindustrie. In den mit äußerster fotografischer Genauigkeit dargestellten Landschaften, findet Nikolaus Schletterer, fern ihrer geografischen Koordinaten, eine verbindende Struktur in seiner Bildsprache. Seine Topografien sind zivilisatorische Räume, die durch die Betonung des Atmosphärischen auch eine magische Anmutung besitzen.

 

D/E