Modelle der Künstler-Anatomie

Kurt Straznicky

Der Humanatlas – die faszinierenden anatomischen Studien einer seltenen Doppelbegabung: Hermann Heller als Künstler und Wissenschaftler

„Die Studien von reißenden Raubtieren, angespannten Bein- und Armpartien und geballten Fäusten machen deutlich, wo Hellers Stärken liegen: im Festhalten des menschlichen und tierischen Muskelspiels.“ (Die Presse) Als Anatom eignete sich Hermann Heller präzise Kenntnisse des menschlichen Körpers an. Als Lehrender an der Kunstakademie gab er sein Wissen in Form detaillierter anatomischer Studien an seine Studenten weiter. In 17-jähriger Arbeit entstand dabei ein umfassender Humanatlas, zum Studium für Künstler bestimmt, von hoher künstlerischer und didaktischer Qualität. Auf Doppelseiten werden die mit schwarzer Kreide angefertigten Aktzeichnungen den dazugehörigen Muskelstudien – die Muskulatur ist mit roter Aquarellfarbe coloriert – anschaulich gegenübergestellt. Der Künstler Hermann Heller wurde 1866 in Wien geboren. Er inskribierte neben seinem Medizinstudium an der Akademie der bildenden Künste. Ab 1895 war Heller Arzt bei der k. u. k. Kriegsmarine; später unterrichtete er Anatomie an der Kunstgewerbeschule des österreichischen Museums für Kunst und Industrie und anschließend 30 Jahre lang an der Akademie der bildenden Künste. Er starb 1949.