Liebe: Eine Übung

Niklas Luhmann, Hg. von André Kieserling

13. Oktober 2008 Ein soziologischer Systemtheoretiker kommt ins Seminar und kündigt an, über die Liebe sprechen zu wollen. Verwunderung: Ist die Liebe etwa ein System?

Nein, sagt der Soziologe, sie ist keines. Erleichterung. „Liebe. Eine Übung“ heißt die Schrift, die er seinem Seminar zugrunde legt. Kann man die Liebe denn üben? Ja, sagt der Soziologe, man kann. Raunen. Aber, setzt er hinzu, hier wird nicht die Liebe, sondern die Soziologie geübt. Ach so.