Leitmotive/Leitmotifs

Christian Ruschitzka

Christian Ruschitzka zählt zu den außergewöhnlichsten österreichischen Künstlern der Gegenwart. Als Bildhauer umkreist er mit Witz und Ironie ebenso kritisch wie reflektiert den Begriff der Skulptur.

Einfache Gegenstände, etwa gefundene Möbelstücke, werden dem Ritual einer Jagd folgend »gehäutet«, deren einzelne Lackschichten zerlegt und zwischen Klarsichtfolien trophäengleich an die Wand genagelt. Die künstlerische (Neu-)Anordnung der Elemente dieser Gegenstände macht deren Gebrauchsform sichtbar und lässt die Mühen der Herstellung wie in einem Film vor dem inneren Auge Revue passieren. Auch ein direkt in die Figur eines Schneemanns integrierter Schneemannhandschuh spielt augenzwinkernd auf die Nutzung und Nützlichkeit von Sachen an. So tritt die Eigentlichkeit und das Eigenleben der Dinge zutage – leitende Motive im Werk des humorvollen Künstlers.

Texte von Gerald Bast, Eva Blimlinger, Brigitte Felderer, Margarete Heck, Roman Horak, Guido Magnaguagno, Robert Pfaller, Interview von Sasha Pirker mit dem Künstler , Gestaltung von Thomas Kussin.

Sprache: Deutsch und Englisch