Ilya/Emilia Kabakov. Die Utopische Stadt und andere Projekte


The Utopian City and Other Projects
Das Buch erscheint anlässlich der Ausstellung »Ilya und Emilia Kabakov. Die Architekturprojekte«, Kunsthalle Bielefeld, 2004, Kunsthaus Zug, Frühjahr 2005, Albion London, Herbst 2005.

(Deutsch/Englisch)
Seit seiner Emigration in den Westen 1989 gehört der heute 70-jährige Ilya Kabakov mit seiner Frau Emilia zu den prägenden Meistern der bildenden Kunst von heute. Die Arbeit der Kabakovs geht über historische Kategorisierungen hinaus, obwohl man immer unter dem Eindruck steht, es mit einem bestimmten geschichtlichen Augenblick und einem echten Raum zu tun zu haben. In einem bestimmten Sinn sind die Werke jedoch fiktiv. Man blickt auf inszenierte Ereignisse, die es niemals gegeben hat. Kabakov hält den Planeten Erde nicht für einen Ort, der für die Menschen geeignet ist. Der Mensch selbst hat sich aus seinen Installationen entfernt.
Das Buch zeigt am Beispiel von rund fünfhundert fast unbekannten Zeichnungen und fünfzig Modellen zu sämtlichen neueren Architekturprojekten der Kabakovs die verschiedenen utopischen Dimensionen des Werks.
 
(Quelle: Verlag)