Add Items to Cart

Gut

www.dieklasse.ch
oder die Liebe zu den Bildern
Das Projekt «dieKlasse Magazin» wurde 2002 von Studierenden des Studienbereichs Fotografie der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich initiiert. Das Magazin bietet Einblick in Bildproduktionen und Bilddiskurse der HGK Zürich und verknüpft diese mit benachbarten und entfernteren Feldern wie Instituten.

Das neue Konzept des Magazins ist so einfach wie bestechend: Jeder Bund wird zu einem gemeinsamen Thema von verschiedenen Fotografinnen, Theoretikern, Künstlerinnen eigenständig erarbeitet. Die Bünde erscheinen als einzelne Hefte und manchmal bereits im Vorfeld des Magazins, welches bei Vorliegen aller Beiträge die Einzelteile zusammenfasst und herausbringt.
Nachdem bereits zwei Nummern erschienen sind, liegt nun mit «cut – oder die Liebe zu den Bildern» die #3 des Magazins vor. In sieben Bünden vermittelt das Magazin einen vielfältigen Einblick in die Arbeit junger, zeitgenössischer Fotografen, Gestalterinnen und Künstler. In Bund Nummer 2 zum Beispiel befassen sich die HGB Leipzig und die HGK Zürich als Resultat eines einjähringen Gemeinschaftsprojekts mit den Agglomerationen der beiden Städte. Das Heft zeigt mit Fotografien von 19 Studierenden der beiden Hochschulen eine differenzierte visuelle Erkundung von Randbezirken. Oder Bund 4: Die junge Lausanner Fotografin Pauline Beaudemont konzipiert mit einer gefundenen Bilderserie eine Geschichte der geheimnisvollen Art. Ansichten aus Südafrika zeigen mit wechselnden Landschaften als Hintergrund eine Frau, die sich dem Fotografen allerdings stets von hinten zeigt.
Ein Bild spricht nicht, es ist Gegenwart. Wo ist ein Bild, wenn es betrachtet wird oder wenn es sich im Spiegel der betrachtenden Augen wiedererkennt? «dieKlasse» kultiviert das Sehen und entführt das Publikum mit der vorliegenden Ausgabe #3 zum Eintauchen in vielfältige und immer überraschende Bildwelten.