Add Items to Cart

Geschichte Geschichte

Gustav Metzger

Die Monografie widmet sich zum ersten Mal umfassend dem Gesamtwerk des Künstlers und berücksichtigt dabei auch jüngere Arbeiten wie seine Serie Historic Photographs, die in einem direkten Bezug zur Biografie des Holocaust-Überlebenden Gustav Metzger stehen. Eine detaillierte Chronologie verortet die Aktivitäten des Künstlers im historischen und politischen Kontext ihrer Entstehung. Dadurch wird Metzger erstmals nicht nur als Künstler, sondern auch als Aktivist gewürdigt.

Die gleichnamige Ausstellung der Generali Foundation "Gustav Metzger. Geschichte Geschichte" (11.5. - 28.8.2005) bot in einer umfassenden Retrospektive einen detaillierten Überblick über das Gesamtwerk des Künstlers und Aktivisten Gustav Metzger. 1926 in Nürnberg geboren, gelingt es Metzger 1939 nach Großbritannien zu emigrieren. Als Begründer der Autodestruktiven Kunst thematisiert er bereits in den frühen 1960er Jahren das Destruktionspotential der Gesellschaft des 20. Jahr- hunderts. Er wendet sich in Demonstrationen und Manifesten gegen tradierte Institutionen der Kunst sowie gegen das kapita- listische Wirtschaftssystem. Schon früh betätigt sich Metzger in der Ökologiebewegung und tritt gegen die atomare Bedrohung auf. Sein Kunstschaffen steht in engem Zusammenhang mit seinem politischen Engagement, seiner Biografie und dem historischen Kontext, in dem die Arbeiten zu verorten sind. Dadurch ergeben sich spannende Anknüpfungspunkte zu den Bereichen Ökonomie, Politik, Ökologie und Popkultur, auf die in den Vermittlungs- programmen eingegangen werden soll.