Add Items to Cart

Franz West


We`ll not carry coals
West, der an nahezu allen wichtigen internationalen Gruppenausstellungen der letzten 20 Jahre beteiligt war, gehört zu den wichtigsten Plastikern und Environmentkünstlern der Gegenwart. Sein Werk überrascht ebenso durch die Kreativität der Formfindungen wie durch die kommunikative, den Betrachter direkt ansprechende und zur Mitwirkung auffordernde Qualität.

Neben den »Passstücken« umfassen seine Werkgruppen Reliefs, Collagen, Übermalungen, einzelne oder in Gruppen zusammengefasste Plastiken, großformatige Skulpturen für den Außenraum wie z.B. die Gruppe der »Lemurenköpfe« und die so genannten »Sitzwürste«, Möbel und Möbelgruppen sowie Environments, die alle vorher genannten Werkformen zusammenfügen und Videotapes sowie Raumgestaltungen mit einbeziehen.
    
Das Kunsthaus Bregenz zeigt in einer umfassenden Schau ausgewählte Werke seines Schaffens und neue Werkgruppen. Neben über 60 zwischen den 1970er Jahren und heute entstandenen Zeichnungen, Gouachen, Collagen, Plakatentwürfen und Zeitungsübermalungen zeigt die Ausstellung auf vier Ebenen zahlreiche Skulpturen und frühe »Passstücke«sowie Wests bevorzugtes Medium der letzten Jahre: Möbelstücke. Sie sind in Ensembles arrangiert und werden zu begeh- und benutzbaren Environments. Es sind typische Geschmacksfallen, die auf sozialästhetischen Mustern aus der Alltagswelt aufbauen. West konterkariert damit eine Betrachtungsweise, die auf »Schönheit« und »Gebrauchswert« gründet. Erstmals in Europa zu sehen sind Werke aus der großformatigen Skulpturengruppe »Sisyphos« (2002). Den Platz vor dem Kunsthaus bespielt West mit der monumentalen Außenskulptur »Centripetale« (2001).

Mit der Sommerausstellung startet gleichzeitig die neue Programmschiene des Kunsthauses Bregenz KUB Arena. Ihr spezieller Ort ist das Foyer im Kunsthaus. Hier im intermediären Raum zwischen dem Öffentlichen der Stadt und dem Hermetischen der Kunsträume und ihrer Werke artikuliert sich die KUB Arena als neue Form der Auseinandersetzung zwischen Künstler, Werk und Publikum. Im Rahmen dieses neuen Forums realisiert Franz West im Foyer ein Ensemble aus 60 Stühlen mit dem Titel »Hainis«.

Sprache: Deutsch