Fortynine. Michal Kosakowski

Uli Aigner, Michal Kosakowski

"Fortynine" erscheint anlässlich der gleichnamigen Ausstellung von Michal Kosakowski in der Städtischen Kunsthalle München - Lothringer 13.

In der Videoinstallation »FORTYNINE« konfrontiert Michal Kosakowski uns mit einer Erfahrung mit einem Tabu unserer Zeit und unserer westlichen Gesellschaft, dem Tod: Als zeige sich uns der Tod nur noch im zeitgenössischen Gewand der medialen Gewaltinszenierung. »FORTYNINE INSIDE« zeigt das Making of dieser Arbeit. Mittels einer Video-Doppelprojektion führt Kosakowski in die unendlichen, explizit gewalttätigen Weiten des Spiegelkubus von FORTYNINE ein. Michal Kosakowski wurde 1975 in Szczecin, Polen, geboren und lebt seit 1985 in Wien. Er ist Regisseur, Kameramann und Cutter von zahlreichen Kurz-, Experimental- und Dokumentarfilmen, die in zahlreichen Ausstellungen gezeigt und auf internationalen Filmfestivals vielfach ausgezeichnet wurden.
 

Sprache: Deutsch/Englisch