Chronik

Roland Barthes

„Was an Barthes’ Notizen jenseits der analytischen Prägnanz besticht, ist das sensible Auffangen von kulturhistorischen Veränderungen, deren bedrohliche Konsequenzen im Erscheinungsjahr dieses Bändchen bis in die hintersten Winkel der postindustriellen
Gesellschaft spürbar geworden sind.“

... ein Schreibexperiment, die Suche nach einer Form

... eine kurze, sanfte Form: weder der feierliche Ton der Maxime noch die scharfe Strenge des Epigramms; etwas, das an das japanische Haiku, die joyceschen Epiphanien, den Tagebucheintrag erinnern soll.