Agentur zur Abwendung der Kausalität des Schicksals

Till FE Haupt

Wenn es einen Künstler wie Till F. E. Haupt,
der seit Jahren in Hamburg lebt, für drei Monate
nach Esslingen verschlägt, denn vermutet
man ein gutes Stück Zufall mit am Werk.
Vor allem, wenn sich der Gastaufenthalt einer
Juryentscheidung bei harter Konkurrenz verdankt:
Till F. E. Haupt ist Esslinger Bahnwärter
(-Stipendiat) des Jahres 2007.

 

Till F. E. Haupt beschrieb in seiner Bewerbung als Arbeitsvorhaben die Einrichtung einer Agentur zur Abwendung der Kausalität des Schicksals im Bahnwärterhaus – Interessierten und Rat Suchenden zugänglich. Sein Vorschlag war also eine spezifische, performative und auch partizipative künstlerische Aktion. Namensparallelen führten ihn zum Literaten Gerhart Hauptmann, zu dessen Studie Bahnwärter Thiel und mit dieser zum Esslingen-Bezug. Das Thema für den Aufenthalt war bestimmt: Schicksal!

Sprache: Deutsch