Freibord Sonderdruck Nr. 42

Gerhard Jaschke

„FREIBORD“ wurde 1976 von Bernt Burchhart, Wolfgang Hemel, Gerhard Jaschke, Camillo Schaeffer, Hermann Schürrer und Ingrid Th. Wald gegründet und wollte zu Beginn Literatur und Kunst mit Kulturkritik und politisch-sozialem Engagement verbinden.

Rasch wurde die Zeitschrift zu einem wichtigen Veröffentlichungsort für Autor(inn)en des literarischen Undergrounds, verstand sie sich doch als Avantgarde-Publikation. Trotz einiger finanzieller Schwierigkeiten überstand die Zeitschrift die ersten Jahre und fand sowohl in Österreich als auch international Anerkennung, nicht zuletzt weil sie sich auch bald internationalen Beiträger(inne)n öffnete. Ab Heft 30 übernahm Gerhard Jaschke allein die Herausgeberrolle sowie die gesamte Produktion der Hefte. Neben gemischten Heften erschienen Themenhefte zu einzelnen Künstlern wie Werner Herbst, Hermann Nitsch, Andreas Okopenko oder Hermann Schürrer sowie Dokumentationen von Symposien und einigen „Wiener Vorlesungen zur Literatur“. Das Bekenntnis zu experimenteller Literatur, die die Grenze zur Bildnerischen Kunst durchaus überschreiten konnte, wird vom „FREIBORD“ auch heute noch kompromisslos gelebt.

Language: German