Add Items to Cart

Figuren

Rob Krier
Gezeichnetes Tagebuch
In seinen bildnerischen Arbeiten erhält Rob Krier sich allzu grober Verfremdungen, die nur flüchtiges Erstaunen wecken. Er nutzt die Sprache der Bewegung des menschlichen Körpers, der lautlosen Gestik, die noch in der Erstarrung alle Bereiche der Gefühlswelt erahnen läßt.

Parallel zur Retrospektive seines architektonischen Werks "Rob Krier. Ein romantischer Rationalist. Architekt und Stadtplaner" vom 06. August bis 30. Oktober 2005 im Deutschen Architektur Museum in Frankfurt am Main erscheinen bei Ernst Wasmuth zwei kleinformatige Bücher, die einen Ausschnitt aus dem zeichnerischen und bildhauerischen Schaffen Rob Kriers zeigen: Rob Krier: "Figuren. Gezeichnetes Tagebuch" und Rob Krier: "Figuren, in Ton modelliert"

 

 

Sprache: Deutsch