BLEK #3 - Drawing with Light

Alexander Basile & BARTO, Ben van den Berghe, Marius Glauer

Wenn Fotografie als Zeichnen mit Licht übersetzt wird (es könnte auch Schreiben heißen): Was ist dann das Gegenstück zur Feder, zum Bleistift, zur Kreide? Die einfachste Antwort wäre wohl: die Kamera. Aber so einfach
liegen die Dinge nicht.
 
Fraglos lässt sich mit der Kamera etwas aufzeichnen; aber in das endgültige Bild zeichnet sich noch mehr ein – teilweise der Aufnahme vorgängiges: die Kamera wird für die Aufnahme eingestellt und
das Sujet mehr oder weniger ausführlich und absichtlich vor dem und für das Objektiv arrangiert; teilweise ihr zeitgleiches: kein Fotograf, keine Fotografin sieht alles, was aufgenommen und damit Bild wird; teilweise nachgängiges: die Aufnahme wird nie vollkommen oder vollständig zum Bild – was als Bild zu sehen ist, hängt ab von Bearbeitungen, Reproduktionstechniken und noch den Lichtverhältnissen bei der Betrachtung. So zeichnet Fotografie mit Licht; aber das fotografische Bild ist nicht allein eine Zeichnung des Lichtes. Diese merkwürdige Diskrepanz der Fotografie als Bildpraxis mit der in ihrem Namen enthaltenen Definition des Verfahrens ist es, die die
Nähe ihrer Bilder herstellt zu den Zeichnungen mit Feder, Bleistift, Kreide.  - Text: Friedrich Tietjen
 
Sprache: Deutsch 
 
Preis auf Anfrage