Add Items to Cart

Ernst Caramelle

Sabine Folie (Hg.)
Ein Resümee
„Art ist fake“ lautet der programmatische Ansatz seines konzeptuell begründeten Kunstschaffens, in dem Ernst Caramelle etwa die Wahrnehmung von Kunst, den Status von Original und Fälschung, Produktion und Reproduktion hinterfragt.

Dabei bedient sich der gebürtige Tiroler unterschiedlicher Medien: Zeichnung, Malerei, Fotografie, Video, Wandmalerei, sogenannte Gesso Pieces, Druckgrafiken – und auch Vergängliches ist dabei, wie Lichtarbeiten.

Das Resümee umfasst alle Werkphasen von 1974 bis in die Gegenwart und verschränkt dabei Caramelles unterschiedliche Medien sowie konzeptuelle Verfahrensweisen auf anschauliche Weise.

Sprache: Deutsch