Sofie Thorsen setzt sich seit mehreren Jahren in Diainstallationen, Zeichnungen sowie Audio- und Videoarbeiten mit Themen wie Wohnen, dem Einfluss des Tourismus auf dörflich gewachsene Strukturen und dem Erscheinungsbild von Einfamilienhäusern sowie Siedlungen in neuen und älteren Dorfstrukturen auseinander. Das Thema des Dorfes bestimmt eine ganze Werkreihe der Künstlerin. Hierbei ist das Dorf eine Metapher für Lebensbedingungen und soziale Strukturen innerhalb einer bestimmten Größe. Die Ausstellung „162 von 172 Häusern stehen an der Hauptstrasse“, die 2005 in der Galerie für Zeitgenössische Kunst in Leipzig stattgefunden hat als auch das nun vorliegende Buch „Sofie Thorsen/Village fig.“ fassen die Arbeiten Village fig. 2 - 10 der Jahre 2001 - 2005 umfassend zusammen.Herausgeberinnen: Sofie Thorsen und Julia Schäfer, Galerie für Zeitgenössiche Kunst, Leipzig.

 

Sofie Thorsen “Village fig.” Mit Beiträgen von Julia Schäfer und Christian Teckert Deutsch / Englisch, 144 S., 16,5 x 21,5 cm Revolver, Archiv für aktuelle Kunst 2007 ISBN: 978-3-86588-348-3  € 16.-

 

Isa Rosenberger setzt in all ihren Arbeiten bei von unterschiedlichen ProtagonistInnen produzierten und sich durchaus widersprechenden mentalen und medialen Bildern an, legt jedoch das Augenmerk auf die realen Konsequenzen dieser Bildproduktion, sprich sowohl auf Veränderungen im Gesellschaftsgefüge als auch auf Verschiebungen im kollektiven und persönlichen Wertgefüge. Das Interesse an der Produktion von Wirklichkeit bzw. an der Wirklichkeit schaffenden Macht mentaler und medialer Bilder, ihrer Aneignung und emanzipativen Verschiebung charakterisiert die Videoprojekte „Schöne Aussicht –Modelle in verdichteten Räumen“, „Sarajevo Guided Tours“, „Ein Denkmal für das Frauenzentrum (The Making Of)“ und „Trafik Kino“. Erschienen im Verlag SCHLEBRÜGGE.EDITOR ISA ROSENBERGER: “Von der Wirklichkeit der Bilder” Mit Beiträgen von Barbara Steiner, Kristina Leko u.a. Deutsch/Englisch, 56 S., 21 x 29,7 cm, 46 Abb. in Farbe, 43 Abb. in s/w SCHLEBRÜGGE.EDITOR 2006 € 17.-

 

Sascha Reichstein “BE MY GUEST” Im Mittelpunkt von “Be my Guest” stehen Fotografien und Interviews, die im Hilton Wien und im Hilton Colombo aufgenommen wurden. Wiedererkennbare Raumstrukturen und normierte Serviceangebote werden darin mit lokalisierbaren Eigenheiten oder kulturellen Differenzen konfrontiert. Ausblicke durch Fenster, Bilder an der Wand und diverse Objekte fungieren in den Hotels als gezielte Inszenierungen geografischer und kultureller „Andersheit“ und überschneiden sich mit „unvermeidbaren“ oder unbeabsichtigten Hinweisen darauf, welche Räume sich in Sri Lanka und welche sich in Österreich befinden. Die Berichte der Mitarbeiter dieser Hotelbetriebe sind von unterschiedlichen kulturellen und ökonomischen Voraussetzungen geprägt, die sich in Be my Guest auf vielfältige Weise mit den brüchigen architektonischen und visuellen Repräsentationen internationaler Modernität verschränken. Sascha Reichstein “BE MY GUEST” Mit einem Text von Christian Kravagna Deutsch/Englisch, 80 Seiten, Auflage: 700 Fotohof Edition 2006 , Volume 77 ISBN 978-3-901756-77-1

 

 

 

 

Ausstellungsansicht, Salon für Kunstbuch