Samstag 20. Dezember 2012 , 14 - 19 Uhr
Salon für Kunstbuch, Mondscheingasse 11, 1070 Wien
 
GESCHMORTE ÄPFEL

Äpfel schälen. Je in 4 grosse Ringe schneiden und das Kerngehäuse ausstechen. Mit Zitronensaft bepinseln. Zimtstange entzweibrechen. In einer weiten Pfanne mit Zucker und Apfelsaft aufkochen. Apfelringe zugeben und ca. 8 Minuten knapp weich kochen. Äpfel herausnehmen. Den Fond sirupartig einkochen. Äpfel anrichten und mit Fond übergiessen. Evtl. mit Zimtstange dekorieren. Nach Belieben Minze darüber zupfen.

Nährwerte: 1 Portion enthält: Kalorien: 150 kcal, Eiweiss: 1g, Fett: 1g, Kohlenhydrate: 36g

 

 

Detroit
KONSTANTIN GÖTTFERD ERZÄHLUNG € 3,10.-
Am 23. August, im Sommer vor dem sogenannten Millennium, traten wir durch die automatischen Schiebetüren des Kennedy International Airports in das klimatisierte Büro einer Autovermietung.
Wir nannten unseren Namen und legten unsere Reisepässe auf die Theke; es war alles lange vorbereitet gewesen, und trotzdem erschien es mir jetzt urplötzlich zu passieren. Ein Mitarbeiter führte uns hinaus auf den von der Sonne aufgeheizten Betonparkplatz. Ich unterschrieb als Dritter den Vertrag auf dem heißen, schwarzen Wagendach. Dann stiegen wir ein: Gerhard vorne, Manuel auf der Rückbank. Wir waren drei Brüder und auf eine Million Dollar versichert. Wir schalteten die Klimaanlage an und schwitzten.

Unser Wagen hieß Lincoln Towncar und war so breit, dass Manuel sich noch in New York auf der Rückbank fast völlig ausstrecken konnte. Er sei nur müde und erschöpft vom Flug. Ihm sei schwindlig. Unseren Vorschlag, bei einer Drive-in-Apotheke vorbeizufahren, lehnte er ab. Es sei nur eine Verkühlung. Von Manhattan und der Brooklyn Bridge, von der er uns noch im Flugzeug erzählt hatte, der Ingenieur habe, um die skeptische New Yorker Bevölkerung von ihrer Stabilität zu überzeugen, im Jahre 1883 21 Elefanten darüber laufen lassen, sah er nichts. (...)
 

Tausche Ölbild für gebrauchtes Auto (nicht älter als 5 Jahre)
MORITZ FREI € 8,30.-
63 künstlerische Kleinanzeigen. Kuriose Kleinode der Komik und tragische Fundstücke.
Enthält eine nummerierte und signierte Fotografie aus Moritz Freis Bildarchiv der "Kunstwerke des Tages".

 

Strategien der Zeichnung. Kunst der Illustration
MICHAEL GLASMEIER (HG.) € 20,60.-
Seit je reichen die Beziehungen zwischen Zeichnung und Illustration von loser Verknüpfung über gegenseitige Abhängigkeit bis hin zur vollkommenen Übereinstimmung. Entsprechend ist heute der Übergang zwischen beiden Medien fließend, wenn von Künstlerinnen und Künstlern genutzte illustrative Techniken umstandslos in Kunst aufgehen und umgekehrt gestandene Illustratoren vermehrt in Museen und Galerien ausstellen.
Und doch muss festgestellt werden, dass Illustration, obwohl sie ein breites Feld möglicher, gerade auch zeichnerischer Aufgaben repräsentiert, proportional dazu nur marginal in ihrer Geschichte und Eigenart bedacht wird. Zeichnung dagegen findet sich von einem Hauptmedium der Renaissance im Lauf der Zeit zu einer Neben- oder akademischen Übungssache degradiert. Zudem muss sich das Medium gegen die mächtige Präsenz von Malerei, Video, Installation durchsetzen. Zeichnung und Illustration stecken also beide, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen, in der misslichen Situation, ihre Selbstbehauptung mit erheblichen Rezeptionsdefiziten in Einklang bringen zu müssen. Hier hilft die Reflexion. Und da beide medialen Formen oft im gleichen Boot sitzen, könnte ein Anfang gemacht werden, indem sie sich gegenseitig spiegeln, ein Spiel, das seit Jahrhunderten in Gebrauch ist und in dieser Publikation durch Texte und Bilder weitergetrieben wird.
 

Hacking as an art strategy
Dominik Landwehr (ed.) € 17,00.-
Why are Swiss media artists interested in hacking?
Projects ranging from ‹etoy›, ‹UBERMORGEN.COM›, ‹! Mediengruppe Bitnik› to ‹Hackteria›
Since computer technology became popularised thanks to PCs and the Internet, the strategy of hacking has had a particular fascination for media art. What is this? What messages do the artists convey through these projects? The second volume in the Edition Digital Culture series examines these questions.
A hack is actually a clever solution for a computer problem. Yet hacking also stands for creatively cracking a technology and its associated systems. A hackers want to do more than just follow given rules, he wants to change the very systems themselves, which makes the figure of the hacker and his actions both colourful and ambiguous.
With texts by Hannes Gassert, Verena Kuni, Claus Pias, Felix Stalder and Raffael Dörig.

 

Drei Tage im Winter
ANDREJ KREMENTSCHOUK € 17.-
Ein Haus in einer winterlichen Stadtlandschaft. Zwei Katzen, eine Hausratte, ein Hund, ein russischer Elitesoldat, der die Menschheit vor einem bevorstehenden nuklearen Krieg rettete, eine dreifache Olympiasiegerin, eine Busfahrerin und andere nicht weniger wundersame Mitbewohner.
Sie alle leben gemeinsam in diesem kleinen alten Holzhaus. Hoch auf einem Hang gelegen bietet es eine prachtvolle Aussicht über eine russische Kleinstadt.
Rein zufällig trifft der Autor auf die ungewöhnliche Hausgemeinschaft und wird Teil dieser eigenartigen Welt. Drei Tage und drei Nächte verbringt er dort, tanzend und feiernd. Und er hört ihren Geschichten zu.
Ein Jahr später, zum Silvesterabend, kehrt er zurück an diesen Ort, um gemeinsam mit seinen Freunden zu feiern …
In „drei Tage im Winter“ erzählt Andrej Krementschouk eine merkwürdige Geschichte, in der Realität und Traum seiner russischen Protagonisten fast fließend ineinander übergehen. Die Sehnsucht einfacher Menschen nach großen Erfolgen und der Bedeutung ihrer Nation im Weltgeschehen, ihrer Erinnerung an vergangener militärischer Präsenz und Größe, die Suche nach Halt zwischen Mythos und Wahrheit. Scherben und Sehnsucht eines sowjetischen Traumes, der nie zu enden scheint.
 

Naturselbstdrucke
SIMON WEBER-UNGER € 52.-
In diesem Buch wird auf die geschichtliche Entwicklung dieser faszinierenden Drucktechnik eingegangen, die, inspiriert durch Herbarien und Naturalienkabinette, eine weitaus langlebigere und besser transportable Darstellung lieferten aber die Authentizität für den Wissenschaftler erhalten blieb.
Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf den Naturselbstdruck der k. k. Hof- und Staatsdruckerei gelegt, in der Alois Auer und Andreas Worring ab 1849 mittels der Galvanoplastik diese Drucktechnik perfektionierten. Das Buch zeigt in vielen Abbildungen die verschiedenen Anwendungsgebiete, die neben der Botanik auch für die Mineralogie, die Fauna, für Spitzen- und Stoffmuster und für Papiergeld und Stempelmarken Verwendung fand. Ein eigenes Kapitel wird dem aufwendigen Naturselbstdruck-Projekt von 1856, der „Physiotypia plantarum austriacarum“ von Constantin Freiherr von Ettingshausen und Alois Pokorny gewidmet. Auch die Fotografie, in ihrer ursprünglichen Form ab 1839 mit Talbots Pflanzenfotogrammen dem Naturselbstdruck sehr ähnlich, wird ausführlich beleuchtet und auf die Fotoabteilung der k. k. Hof- und Staatsdruckerei in Wien eingegangen. Vorzugsausgabe: 50 Exemplare beinhalten den nummerierten und signierten Naturselbstdruck „Vitis vinifera, transgen.“ auf Büttenpapier von Margret Weber-Unger (* 1978), produziert mit der von Alois Auer und Andreas Worring in Wien entwickelten Technik.
 

Kleider in Bewegung
THERESA GEORGEN, NORBERT M. SCHMITZ, MODE IM FILM € 28,80.-
Mode als Kunst im Film und als Teil der Filmkunst: In diesem Band wird nach jenem vielseitigen Verhältnis von Mode und Film gefragt, bei dem Kleider mehr sind als ein funktionales Mittel der Filmdramaturgie und selbst Akteur werden.
Mode und Film werden als eigenständige Systeme aufgefasst, als zwei ästhetische Praxen. Bezeichnend ist der Umschlagpunkt, das künstlerische Potenzial ihrer Begegnung: wenn das Publikum die modischen Artefakte nicht einfach mehr als Hinweise auf die gesellschaftliche Verordnung oder emotionale Befindlichkeit versteht, sondern das Kleid, die Kleidung autonomes künstlerisches Mittel wird: Mode-Film-Kunst.
Die »fliegenden teilchen« bringen mit ihrer außergewöhnliches grafischen Gestaltung des Bandes noch ein Drittes ein: Buch-Kunst.

 

PAUL WATZLAWICK – Alois Huber, André Höschele
DER KONTERFEI 008 / Paperback / Deutsch / 68 pages  €10,00.-
Sein Buch „Anleitung zum Unglücklichsein” ist bis heute ein Weltbestseller und wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Das ist bezeichnend für die Fähigkeit des Kommunikationsforschers und Psychotherapeuten Paul Watzlawick, nicht nur komplexe Dinge einfach zu erklären, sondern auch äußerst humorvoll und distanziert ironisch zu schreiben. Die Autoren Alois Huber und André Höschele haben mit ihm exklusiv 2002 in Palo Alto/San Francisco eines seiner letzten öffentlichen Interviews geführt. Dabei haben die beiden ihre persönlichen Erfahrungen mit ihm, seinen radikalen Konstruktivismus und seine Kommunikationstheorie den aktuellen gesellschaftspolitischen Tendenzen gegenübergestellt und auf heutige Relevanz überprüft. Paul Watzlawick bleibt ein modularer Kommunikations-Synthesizer.


Zeitungsfotos / Newspaper Photographs

Thomas Ruff € 34,00.-
Between 1981 and 1991 Thomas Ruff collected photographs from German newspapers and weeklies, amassing an archive of 2500 images. In 1990 and 1991 he selected 400 images from it, according to entirely subjective criteria, photographed them without captions, and had them reproduced as color prints in twice their original size.
For this book, Thomas Ruff re-photographed the templates of the Zeitungsfotos series so they could be reproduced in black-and-white on a colored background.

 

FUKT #13 - MAGAZINE FOR CONTEMPORARY DRAWING
BJÖRN HEGARDT 16,50.-
Fukt magazine is dedicated to drawing, inviting the most interesting and adventurous international artists and writers to publish their images and views on contemporary drawing practice.
Fukt is in constant transformation with issues in different sizes and layouts. Number 13 features 27 established and emerging artists, curators and authors from 16 different countries worldwide, with interesting interviews and beautiful and intriguing drawings.contributors: William Kentridge, Antje Weitzel/Viktoria Lomasko, Dan Perjovschi, Aris Moore, Christoph Niemann, Benjamin Betts, Marit Roland, Derek Beaulieu, Brigitte Waldach, Caroline Kryzecki, David Eager Maher, Drawing Room/Stewart Helm, Irene Kopelman, Jockum Nordström, Mariusz Tarkawian, Keita Mori, Lotte Maja Bjerre, Björn Hegardt, Marco Fusinato, Mark Reynolds, Phil Sawdon, Pushwagner, Amadeo Azar, Trafo Pop, Christian Schwarzwald

 

Bernhard Cella ist Initiator des Salon für Kunstbuch im 21er Haus, dem weltweit ersten Museumsshop, der als künstlerische Intervention geführt wird. Das Sortiment versammelt einen vollständigen Überblick österreichischer Produktionen aus der Kunst der letzten zwei Jahre. Bernhard Cella lebt in Wien und studierte freie Kunst und Bühnenbild an der Akademie der bildenden Künste Wien, an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und an der Kunstuniversität Linz.  www.cella.at,  www.salon-fuer-kunstbuch.at,  www.neokuratin.com,  http://collectingbooks.cella.at

         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Detroit
KONSTANTIN GÖTTFERD
ERZÄHLUNG
€ 3,10.-

Tausche Ölbild für gebrauchtes Auto (nicht älter als 5 Jahre)
MORITZ FREI € 8,30.-

Strategien der Zeichnung. Kunst der Illustration
MICHAEL GLASMEIER (HG.) € 20,60.-

 

Hacking as an art strategy
Dominik Landwehr (ed.) € 17,00.-


Drei Tage im Winter
ANDREJ KREMENTSCHOUK
€ 17.-

 

Naturselbstdrucke
SIMON WEBER-UNGER
€ 52.-

Kleider in Bewegung
THERESA GEORGEN, NORBERT M. SCHMITZ
MODE IM FILM
€ 28,80.-

 

PAUL WATZLAWICK – Alois Huber, André Höschele
DER KONTERFEI 008  €10,00.-

 

Zeitungsfotos / Newspaper Photographs
Thomas Ruff € 34,00.-

 

FUKT #13 - MAGAZINE FOR CONTEMPORARY DRAWING, BJÖRN HEGARDT 16,50.-