»und ein fremdes Mädchen« Institut für Buchkunst Leipzig 2009

Im Buch »und ein fremdes Mädchen« zeigt der östereichische Fotograf Michael Mauracher mit gefundenen Familienbildern, Archivobjekten und eigenen Fotografien die Verknüpfung privater Lebenswege mit historischen Ereignissen. Entstanden ist eine 96-seitige Fälzelbroschur aus 12 Falttafeln und Begleitheft in einer Halbgewebemappe, erschienen im Institut für Buchkunst Leipzig.

Die neue Erzählung Südbahnhote von Josef Haslinger, die dem Band wie ein Booklet als Extraheft beiliegt, steht in keinem direkten Bezug zum fremden Mädchen Maurachers. Und doch kann sich der aufmerksame Leser und Betrachter bald der Vorstellung nicht mehr erwehren, es hier mit einer Verwandtschaft zwischen Text- und Bildteil zu tun zu haben.

Wie das fremde Mädchen kann auch Südbahnhotel als eine Spurensuche in die Vergangenheit gelesen werden, allerdings entstehen die Bilder hier nicht auf dem Fotopapier, sondern in den Köpfen der Protagonisten und Leser dieser Erzählung.

Josef Haslinger, österreichischer Schriftsteller und seit 1996 Professor für literarische Ästhetik am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, machte 1995 mit seinem gesellschaftskritischen Politthriller Opernball Furore. Im Südbahnhotel beweist Haslinger sich als Meister der behutsamen und flüchtigen Erzählkunst.

Michael Mauracher ist Honorarprofessor für Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, ist Kurator am Salzburger Fotohof und Mitherausgeber der Fotohof edition. Seine gemeinsam mit Janine Thaler konzipierte Publikation und ein fremdes Mädchen ist ein aufwendig und im besten Sinne formverliebt gestaltetes Künstlerbuch, ein Fotoalbum, eine private Fotografiehistorie und eine Familiengeschichte in einem.