In einer streng formalen Anordnung beschäftigt sich Bernhard Cella mit dem bisher publizierten Werk von Hans Ulrich Obrist. In weniger als zwei Jahrzehnten hat dieser 69 Publikationen veröffentlicht, die in Abzeichnungen vorliegen und in Bewegung gesetzt werden. Die KünstlerInnen Edgart Honetschläger, Gilbert Bretterbauer und Sonia Leimer lesen dazu Passagen aus „Everything you always wanted to know about Curating“ (Sternberg Press 2011).


2010 wurde Obrist vom Fachmagazin »Art Review« auf dem zweiten Platz der Liste  der 100 einflussreichsten Menschen in der  Kunstbranche gesehen, im Jahr 2009 war er die einflussreichste Person. Obrist ist derzeit der stellvertretender Direktor und Leiter des  internationalen Programms der Serpentine  Gallery in London. Zuvor arbeitete er als  Kurator am Musée d’Art Moderne de la Ville  de Paris und an der Kunsthalle in Wien. Seit  1991 hat Obrist international mehr als 200  Ausstellungen realisiert, darunter »Take Me,  (I’m Yours)«, »Cities on the Move«, 1st Berlin  Biennale, Manifesta 1 sowie in jüngerer Zeit  »Uncertain States of America«, 1st Moscow  Triennale, Guangzhou Triennale, Lyon Biennal und »Il Tempo del Postino« (mit Philippe  Parreno) im Rahmen des Manchester International  Festival.  Obrist engagiert sich in seinem großen »Interview Project«, einer umfangreichen  Kollektion von Interviews zwischen Obrist und Künstlern, Architekten, Filmemachern,  Wissenschaftlern, Philosophen und Musikern. Er betrachtet diese Interviews als »endlose Konversation«, die die Grundlage  für seine Arbeit und seine kuratorischen Konzepte  bilden. Die Interviews sind teilweise  im »Magazin Artforum« beziehungsweise in  Buchform veröffentlicht worden.

 

         

Bernhard Cella, "Hans Ulrich Obrist neben Hans Ulrich Obrist" 69 Abzeichnungen im Maßstab 1:1, Wien 2011