Gäste im Salon: Mike Hentz im Dialog mit Leo Findeisen, Allessandro Vicard u.a.

 

Verwandte Aktionen –M. Hentz (mouth-harp), Allessandro Vicard (double bass) u.a. im Live Jam


Belvedere 21, Arsenalstr.1030 Wien


Mittwoch, 11. September 2019, 18.30 Uhr

 


Works 7 ist ein Werküberblick ganz eigener Art – Schnappschüsse aus der ganzen Welt, Malereien, Collagen, Grafiken, Ornamentik und Artefakte aus Hentz' Sammlungen, die von alten Illustrierten bis zu Stoffmustern reichen, vernetzen und erhellen sich wechselseitig. Hentz' Werke sind multifunktional, morphen unablässig und tauchen in unterschiedlichsten Kontexten auf: Eine Malerei kann an der Wand hängen oder in einer Videolecture zum Einsatz kommen, ein Schnappschuß wird als Projektion Teil einer Installation, bestehende Arbeiten werden eingescannt und überarbeitet. Das Buch, zugleich enzyklopädisch und exzessiv, bildet in seiner assoziativen Anordnung dieses Werk im Fluß nach und wirft Streiflichter auf alle Aspekte von Hentz' Schaffen.


Der schweizerisch-amerikanische Grafiker, Musiker, Fotograf und Performancekünstler Mike Hentz gehört zu den Pionieren medialer Kunst. Er war Mitbegründer der legendären Performancegruppe Minus Delta T, der Künstlergruppen Frigo, Radio Bellevue und des European Media Art Lab. Er verwirklichte in den 1990er Jahren mit Van Gogh TV das Projekt Piazza Virtuale und mit Universcity TV zahlreiche interaktive Fernsehveranstaltungen via Kabel und Satellit. Zudem unterrichtete Hentz an Kunstschulen in Deutschland, der Schweiz und verschiedenen osteuropäischen Ländern.


Andreas Leo Findeisen
ist Medientheoretiker und Musiker, er interessiert sich besonders für interdisziplinäre Kollaboration zwischen Kunst, Architektur, Medien und Wissenschaft. Von 1996 bis 2001 war er Lektor am Lehrstuhl für Kulturphilosophie und Medientheorie der Akademie der bildenden Künste Wien, danach bis 2008 Assistenzprofessor. Er war u.a. Jurymitglied von Europan 6 – In Between Cities 2001, Mitglied der Vorjury des Prix Ars Electronica – Digital Communities (2007-2009) und Jurymitglied des Vilém Flusser Theory Award, Transmediale 2010.

 

 

 

Bernhard Cella is interested in the economic and sculptural framework in which artists’ books – highly informed objects in themselves – can be used as artistic materials. To this end, he conceptualized the ’Salon für Kunstbuch’, a life-size model of a bookshop, in his studio in Vienna. Since 2007, more than 12.000 artists' books have accumulated and entered into unfamiliar vicinities and dialogues. Buying and selling these objects become an integral part of an original artistic practice. www.salon-fuer-kunstbuch.at, www.cella.at.

 

 

 

Mike Hentz WORKS 7
Flatware before the storm

With texts by/ Mit Texten von: Birgit Dencker, Mike Hentz, Martin Jaeggi
Design: Mike Hentz
Hardcover, 301 pages, 366 color images
21 × 29.7 cm
ISBN: 978-3-906803-21-0
Language: German, English