Die Edition „Grafische Sammlung / Museum Ludwig“ herausgegeben von Julia Friedrich dokumentiert den ständigen Zuwachs der Sammlung. Die mittlerweile bei Band 12 angekommene Reihe erscheint bei dem in Köln ansässigen Verlag Strzelecki und wird von einem einführenden Essay zum_zur Künstler_in begleitet.

So schreibt Ulli Seegers in der Sigmar Polke gewidmeten Ausgabe: „Seine halluzinierende Arbeitsweise fördert das Unsichtbare, Übersehene und Erstaunliche zutage und amalgamiert das Auseinanderliegende. Polkes Experimentierfreude verwandelt heterogene Kontexte chamäleonartig zu neuen Bildfindungen, die zwischen tiefem Ernst und sarkastischem Witz vagabundieren und auf diese Weise Möglichkeitsformen der Wirklichkeit im Bildversuch ausloten. Im Schmelztiegel Polkes Bilderwelt, so scheint es, ist auch das fertige Bild nie fertig, sondern verbleibt im Zustand reiner Potentialität.“

Neben Sigmar Polke sind Ausgaben zu folgenden Künstler_innen erschienen: Gerhard Rühm, Georg Baselitz, David Shrigley, Gerd Arntz, Thomas Schütte, Carroll Dunham, Louise Bourgeois, Mary Heilmann, Luzie McKenzie, Bethan Huws und Carl Ostendarp.

Dr. Julia Friedrich ist Leiterin der Grafischen Sammlung am Museum Ludwig in Köln. Studium der Kunstgeschichte und der Jüdischen Studien in Berlin, Potsdam und Venedig, Promotion über Gerhard Richters Graue Bilder. 2002-2004 freie Mitarbeiterin des Kultur-Ressort des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel". 2004-2006 Volontariat am Museum Ludwig Köln. Seit 2006 verantwortlich für die Grafische Sammlung des Museum Ludwig. Ausstellungen u.a. zu Tomas Schmit, Maria Lassnig, Christopher Wool, Wade Guyton, Joel Shapiro und Vija Celmins.

Carmen Strzelecki hat ihren Verlag im Januar 2009 gegründet. Schon seit vielen Jahren ist die Künstlerin und Grafikdesignerin eine von vielen großen Verlagen und Museen gefragte Buchgestalterin. Ihre eigenen Bücher sind nicht nur durchweg sorgfältig und liebevoll gemacht, sie zeigen eine unverkennbare persönliche Handschrift. Mit zwei fundierten Reihen zu Grafik und zu Film hat ihr Verlag schon jetzt inhaltliche Akzente gesetzt.

Die Reihe „Grafische Sammlung / Museum Ludwig“ erfasst in Broschüren die Neuzugänge zu einem der bedeutendsten Bestände moderner Grafik in Europa. Farbige Abbildungen der Grafiken werden von kurzen, unakademisch geschriebenen Originalbeitragen begleitet. Bislang liegen Kataloge neben anderen zu Gerhard Rühm, Georg Baselitz, Thomas Schütte, Carroll Dunham und Sigmar Polke uvm. mit Texten von Julia Friedrich, Lynette Roth, Catrin Lorch, Kirsty Bell und Ulli Seegers vor.

„Avantgarde, Experiment & Underground“ heißt eine bibliophile Essay-Reihe zum Film, die mit Beiträgen zum Cinéma pur, zu dem radikalen Animationskünstler Len Lye oder zum Film maudit in bislang kaum oder gar nicht erschlossene Gebiete der Filmgeschichte führt. Auch hier erscheinen ausschließlich Originalbeiträge von ausgewiesenen Kennern der Materie.

Die Abteilung Monografien zur Kunst befindet sich noch im Aufbau, kann aber bereits mit Julia Friedrichs „Grau ohne Grund“ eine elegante und anregende Arbeit zu Gerhard Richters Monochromien vorweisen. Geplant sind außerdem konzeptuelle Künstlerbücher, aber auch Reader und sogar Kinderbücher.
 
         



 

Die Reihe „Grafische Sammlung / Museum Ludwig“