Die Ausstellung 35 books from London initiiert von Bernhard Cella unter Mitwirkung von Diana Baldon präsentiert ein lebendiges Spektrum von Kunstpublikationen aus London.

 

Die Auswahl umfasst Beiträge zur Theorieproduktion (Afterall; The Mock;Black Dog Publishing; Metronome; etc.), von KünstlerInnen (Pablo Bronstein; Ryan Gander;Pablo International; Olivia Plender; Natasha Rees;), besonderen Künstlerbuchverlagen (Book Works; four corner books), Kollektive (Slavs & Tatars) und andere Beispiele (nought to sixty; Irregular; Arty England; The Critical Friend; The Journal of Aesthetics & Protest, etc.) von der ersten selbst publizierenden Künstlerbuch-Messe Publish & Be Damned, die jährlich in London stattfindet.

 

Zusätzlich gibt es Audio-Interviews mit KünstlerInnen, Kuratoren und Verlegern, die den Produktionsstandort London in ihrer gegenwärtigen Situation beschreiben.

 

Zeitschriften: Art Monthly, Art Review, Art Newspaper, uselessmagazin, Untitled, meat magazine, MUTE.